Freitag, 19. September 2014

Spätsommerfreuden                             

Ihr Lieben heute melde ich mich nur ganz kurz. 
Jeden Tag passiert hier etwas neues und ich halte natürlich alles in Bildern fest. Finde hier allerdings nicht so viel Zeit, um alles zu veröffentlichen. 
Aber jetzt gerade hab ich ein paar freie Minuten und möchte mich wieder einmal melden. 

Die ganze Woche hatten wir traumhaft schönes Wetter. Ich habe jede freie Minute im Garten verbracht. 
Diesen bunten Sommerstrauß habe ich uns ins Haus geholt und jedes Mal, wenn ich ihn ansehe, freue ich mich über die bunte Vielfalt. 

 
Aber mit dem schönen Wetter ist es wohl auch erst mal wieder vorbei, den jetzt zerreißt mal wieder ein Blitz nach dem Anderen die Luft und es schüttet wie aus Eimern. 
Da machen wir es uns heute Abend so richtig schön gemütlich! 

 

Das Auge erfreut sich an der sommerlichen Blütenpracht und im Haus duftet es nach Weihnachtsmarkt. Mir war heute mal nach Donuts. Selbstgemacht natürlich!

Beim Durchforsten sämtlicher Plattformen bin ich dann auch fündig geworden. Ich probier ja immer mal gerne was aus, deshalb halte ich mich selten an das Originalrezept. Deshalb schreibe ich einfach mal auf, wie ich die Donuts heute gebacken habe.  


Die ersten zart schmelzenden Donuts sind auch schon von den Mädels verspeist und für gut befunden worden. 

In den letzten Wochen war ich auch immer mal wieder kreativ tätig. So habe ich für ein ganz besonderes Mädchen diese Kosmetiktasche auf den Weg geschickt. Die Süße studiert ganz weit weg von Familie und Freunden und da dachte ich mir, dass sie sich über so einen kleinen Gruß aus der Heimat sicherlich freut. 
Wir vermissen dein sonniges Gemüt meine Liebe!


Und dann war noch eine Hochzeit, zu der wir eingeladen waren. Wir haben einige Abende mit der lieben Nelli verbracht und konnten uns etwas näher kennenlernen. Und jedes mal, wenn sie bei mir war, kuschelte sie sich in eine von meinen Patchworkdecken und machte so Andeutungen, dass sie ja bald heiraten würde, und so eine Decke doch sicher eine schöne Geschenkidee wäre :) 
Aber sicher doch! 
So entstand diese kuschelige pastellige Decke.  





Für den Junggesellinenabschied habe ich dann auch noch eine Torte gebacken, die dort sehr großen Anklang fand, und bevor ich das Rezept allen einzeln zuschicke - ihr Lieben Mädels - schreibe ich es auch einfach hier nieder. 



Ihr Lieben, das war es auch schon für heute! 
Ich verabschiede mich und wünsche euch ein erholsames Wochenende!

Montag, 1. September 2014

War`s das jetzt schon?                                

War das wohl schon der Sommer? Ich mag noch gar nicht dran denken, dass der Herbst vor der Tür steht. 
Allerdings beim Blick aus dem Fenster würde ich am liebsten den Ofen einheizen und mich in eine Decke kuscheln. 

Ich hoffe ja, dass wir im September noch einige sonnige Tage haben. 

Aber heute habe ich mir die Arbeit gemacht, die Bilder, die in diesem Sommer entstanden sind zu sortieren und würde euch gern zeigen, was hier in den letzten Wochen so passiert ist. 

Was war das dieses Jahr ein Blütenmeer vor der Haustür.


Die Annabelle hat mit ihren riesigen Blütendolden alle herzlich willkommen geheißen. 


Und vor meinem Kreativstübchen blühten herrlich die Stockrosen. Ich bin den Stockrosen hoffnungslos verfallen. Die Blüten sind in meinem Fall gefüllt, ich finde, das lässt die Stockrose noch ein bisschen edler aussehen. Von meiner Nähmaschine aus hatte ich immer einen wunderschönen Ausblick und wenn sie sich leicht im Wind hin und her bewegten, habe ich manchmal auch das Nähen vergessen :) 


Und dann hatten wir ja noch die Einschulung unserer Großen auf der weiterführenden Schule. 
Wir haben zwei ziemlich aufregende Wochen hinter uns. 
Die ersten Busfahrten allein hat sie sehr souverän gemeistert. Ich staune, wie selbstständig dieses Mädchen geworden ist. 
Von den ersten Lateinstunden berichtete sie mit glänzenden Augen und auch die Tierpflege-AG lässt sie übersprudeln. 

Alles in Allem sind wir erleichtert, da wir jetzt die Gewissheit haben, die richtige Entscheidung für sie getroffen zu haben. 
Da steht sie also: 
Unser großes Mädchen - bereit für die große weite Welt da draußen:




 Am Nachmittag haben wir es uns in kleiner Runde gut gehen lassen. 
Hierfür habe ich Brombeermuffins gebacken, natürlich mit den Beeren aus dem Garten. Die Büsche hingen hier dieses Jahr ziemlich voll.



Und mit selbstgemachtem Mascarpone-Joghurteis. 

Für meine liebe Schwägerin in Canada schreibe ich hier einmal das Rezept auf. 
Das Eis entstand nämlich während eines Telefonats und sie wäre sicher sehr gern dabei gewesen bei dem Kaffeekränzchen. 
Einen schönen Gruß schicke ich dir meine Liebe! 



Der Garten war dieses Jahr überhaupt sehr ertragreich. 
Wir haben leckere Erbsen, Bohnen, Zucchini, Gurken,Tomaten und zum ersten mal auch Mangold geerntet. 


 Den Mangold habe ich oft in Suppen oder Aufläufen verarbeitet.


Auch eine riesen Kartoffelernte hatten wir dieses Jahr. Die Mädels hatten beide einen Kartoffelstrauch im Garten und so ist ein Mittagessen noch viel leckerer, wenn man weiß, dass es die Kartoffeln aus dem eigenen Garten sind.


So haben wir diesen Sommer wirklich viel zusammen gekocht. 
Leckere Kartoffelrösti mit selbstgemachtem Apfelmus.


Wenn ich jetzt so vor dem PC sitze und nach draußen schaue, wo alles trist und grau und regnerisch aussieht, genieße ich die folgenden Bilder um so mehr. 
Am Freitag haben wir die Woche noch bei herrlichem Wetter draußen ausklingen lassen. 
Wir haben viel draußen gearbeitet und am Abend entzündete der Liebste ein Feuerchen im Freien. 



Es mussten ziemlich viele Holzreste verbrannt werden, denn dort im Hintergrund seht ihr das Projekt des Sommers ...



Unsere Gartenhütte steht kurz vor der Vollendung. 
Nach dem Urlaub haben wir uns ans Werk gemacht und nun steht sie fertig aufgebaut im Garten und wartet auf den Anstrich und die Gardinchen :) 



Das waren also die letzten vier Wochen im Schnelldurchlauf zusammen gefasst. 
Jetzt freue ich mich noch auf viele schöne Spätsommertage mit viel Sonnenschein und am Abend dann gemütliche Stunden mit den Liebsten.       

Dienstag, 19. August 2014

Das Sommerloch bezwingen!                             

Ihr Lieben heute melde ich mich wieder zurück aus unseren wunderschönen Ferien. 
Ein traumhafter Sommer liegt hinter uns und langsam bekommt der Alltag uns wieder. Obwohl ich zugeben muss, dass ich noch voll im Relax-Modus feststecke, was sich hier im Haus ziemlich sichtbar macht :)
Aber wenn alle nichts tun, dann habe ich auch keine Lust :) 

Hier hat sich eine Flut an Bilder angesammelt, die über den ganzen Sommer entstanden sind und ich habe mir heute mal die Zeit genommen, die Festplatte etwas zu reinigen und weil ich schon ziemlich viele Anfragen bekommen habe, wie denn der Urlaub war und wann ich endlich Bilder zeige, dachte ich mir, dass das heute doch der passende Moment wäre. 

Draußen sieht es so ungemütlich kalt und regnerisch aus, dass es richtig Spaß macht, die sonnigen Bilder zu sichten und in Erinnerungen zu schwelgen. Beim Aussuchen haben mir die Mädels geholfen, sodass das heute eine wahre Bilderflut ist. Es kann ja auch nicht angehen, dass ein Bild mehr von der jeweils anderen gezeigt wird :) 

Vor 4 Wochen ging es also mit dem Zug zum Flughafen nach München. 



 Bei fiesem Regenwetter warteten wir also auf unseren Flug. 
Und dann ...




An unserem ersten Morgen, meinem Geburtstag, wurden wir von diesem wunderschönen Sonneaufgang in der Türkei begrüßt. 


Am ersten Tag wurde natürlich erstmal die Poollandschaft mit insgesamt 5 Pools inspiziert. 


Am Pool mit den Rutschen hatten wir immer den meisten Spaß. 


 Das war ein wunderschöner Geburtstag, den ich dieses Jahr mit meinen Lieben erleben durfte. 
Wir haben so viel gelacht und Spaß gehabt in diesen zwei Wochen.


Natürlich haben wir auch immer sehr lecker gegessen. (Was sich jetzt natürlich rächt :)


 Das Buffet war immer sehr vielfälltig und abwechslungsreich, einfach traumhaft. 


Und vor allem - man muss nichts selbstkochen :) 


 Die Poollandschaft war auch total herrlich. 


 Und bereits nach ein paar Tagen beherrschten die zwei Grazien auch den Clubtanz. 


An einem Sonntag haben wir eine Bootstour mitgemacht.

Es war ein wunderschönes Gefühl den Wind in den Haaren zu spüren und die salzige Meeresluft zu atmen. Ein Gefühl von Freiheit!

Es wurden immer wieder Badepausen eingelegt, und wir konnten über eine Wasserrutsche, die durch das Boot führt, ins Wasser rutschen. Das war ein Gaudi!


 Der Service im Hotel war auch ausgezeichnet. Die Putzfrauen haben sich jeden Tag eine andere Kreation ausgedacht. Über dieses Bild müssen wir heute noch lachen und es tat uns leid, die Handtücher auseinander zu nehmen.


 Dieser junge Mann hat uns täglich mit seinen lachenden Vitaminbomben am Pool verwöhnt. 


Was haben wir die Zeit genossen. 
Einfach mal den Alltag vergessen und Kraft und neue Energie tanken. 

Wir haben einige Ausflüge in die Altstadt nach Side gemacht.  Hier stehen die Ruinen des alten Amphitheaters. Sehr beeindruckend. Ich durfte mir von meinem Liebsten einen Vortrag über die Bauweise anhören, von der er total fasziniert ist.


 Wunderschöne Gassen hat die Altstadt zu bieten und ich musste mich irgendwann zwingen, die Kamera einzustecken zu einfach zu genießen.


An einem Abend hatten wir dann ein kleines Fotoshooting, bei dem ich nicht hinter der Kamera stand. Ein komisches Gefühl, wenn man die Kamera aus der Hand gibt und keine Anweisungen geben muss. 


Ich freu mich total über so viele schöne Bilder!

Auch dieses Jahr haben wir unseren Hochzeitstag im Urlaub gefeiert. Dafür wurde der Tisch so liebevoll von unserem Kellner eingedeckt. 


Am letzten Tag haben wir den Tag am Strand verbracht.


Und auch am Abend sind wir noch ein letztes Mal ans Meer gegangen, um den Urlaub ausklingen zu lassen. 


  Diesen kleinen Streuner haben wir in Herz geschlossen und wir haben bis zur letzten Minute überlegt, wie wir es am besten anstellen, in als Handgepäck mit nach Hause zu nehmen.


Im Nu waren die zwei Wochen um und wir mussten uns auf den Heimweg machen.  
Wir haben jede Minute genossen.


Und das ist der Anblick der Heimat! 
Die vielen Felder haben doch ein sehr heimeliges Gefühl bei mir ausgelöst. 
Ich liebe die Reisen in ferne Länder, aber das nach Hause kommen ist doch immer wieder schön.



 Am Flughafen haben wir dann noch etwas Zeit gehabt.



 Ihr Lieben ich hoffe es hat euch gefallen, dass ich euch einen kleinen Einblick in unseren Urlaub gegeben habe.
Wir haben in den letzten beiden Wochen daheim auch schon wieder so viel erlebt und auf Bildern festgehalten, aber ich denke die zeige ich euch dann ein anderes Mal. 
Morgen wird unser großes Mädchen auf dem Gymnasium in der Stadt in 25 km Entfernung eingeschult und ich bin schon total aufgeregt. 
Ich muss gleich noch die Sachen für die Kaffeetafel zaubern - deshalb - bis zum nächsten Mal!
Habt es fein!